Netanyahus Herausforderer Benny Gantz im Wahlkampf - Bild des Tages

Könnte er Israels nächster Regierungschef werden? Am kommenden Dienstag finden in Israel erneut Parlamentswahlen statt. Sie sind nötig geworden, weil es dem  amtierenden Ministerpräsidenten Netanyahu nach der letzten Wahl im April nicht gelungen war, eine mehrheitsfähige Regierung zu bilden. Netanyahus wichtigster Herausforderer ist wiederum der frühere Generalstabschef Benny Gantz vom Parteienbündnis Blau-Weiss (Bild). Es ist nicht ausgeschlossen, dass seine Partei am meisten Sitze in der 120-köfpigen Knesset gewinnt. In diesem Fall bekäme er den Auftrag zur Regierungsbildung. Um die Wähler im rechten und religiösen Lager zu mobilisieren, hat Netanyahu am Montag erklärt, er werde das Jordantal mit den dortigen illegalen israelischen Siedlungen annektieren, falls er Regierungschef bleibe. Dieses Gebiet umfasst rund ein Drittel des besetzten Westjordanlandes. Eine willkürliche Annexion würde zweifellos weitherum in der Welt als Provokation empfunden. (Foto: Keystone/EPA/Atef Safidi)
Könnte er Israels nächster Regierungschef werden? Am kommenden Dienstag finden in Israel erneut Parlamentswahlen statt. Sie sind nötig geworden, weil es dem amtierenden Ministerpräsidenten Netanyahu nach der letzten Wahl im April nicht gelungen war, eine mehrheitsfähige Regierung zu bilden. Netanyahus wichtigster Herausforderer ist wiederum der frühere Generalstabschef Benny Gantz vom Parteienbündnis Blau-Weiss (Bild). Es ist nicht ausgeschlossen, dass seine Partei am meisten Sitze in der 120-köfpigen Knesset gewinnt. In diesem Fall bekäme er den Auftrag zur Regierungsbildung. Um die Wähler im rechten und religiösen Lager zu mobilisieren, hat Netanyahu am Montag erklärt, er werde das Jordantal mit den dortigen illegalen israelischen Siedlungen annektieren, falls er Regierungschef bleibe. Dieses Gebiet umfasst rund ein Drittel des besetzten Westjordanlandes. Eine willkürliche Annexion würde zweifellos weitherum in der Welt als Provokation empfunden. (Foto: Keystone/EPA/Atef Safidi)