Mexiko, Dachlandschaft, Gerster - Artikel

Nicht unerwartet bei einem, der die Welt von oben sieht, drängten vor allem auch Dachlandschaften ins Bild. Oft übernimmt das Dach Aufgaben der Fassade; Architekten sprechen daher vom Dach gern als fünfter Fassade eines Gebäudes.

Ein tiangui (nach einem aztekischen Wort für Marktplatz), ein mercado sobra ruedas  (Markt auf Rädern) ist dank den farbigen Dachplanen stets eine Augenweide. Sein Angebot, von der Barbie-Puppe bis zum Salatkopf, ist so kunterbunt wie seine Bedachung. So zwanglos sie sich einem Besucher präsentieren mögen. Mexikos fahrende Märkte sind reglementiert und strukturiert. Ein Verband mit mehr als tausend Mitgliedern sorgt dafür, dass der Markt auf Rädern nicht zum Flohmarkt verkommt . Das Reglement untersagt Fluchen, aber auch Schwänzen: Sanktionen drohen Händlern, die mehrmals hintereinander ihre Waren nicht auslegen. Jeder Markt hat einen Chef (Koordinator), Inspektoren und Supervisoren. Der Chef weist den Verkäufern die Standplätze zu und bestimmt damit, völlig unbeleckt von künstlerischen Erwägungen, die Farben im Schaubild.,

Copyright Georg Gerster/Keystone
Nicht unerwartet bei einem, der die Welt von oben sieht, drängten vor allem auch Dachlandschaften ins Bild. Oft übernimmt das Dach Aufgaben der Fassade; Architekten sprechen daher vom Dach gern als fünfter Fassade eines Gebäudes. Ein tiangui (nach einem aztekischen Wort für Marktplatz), ein mercado sobra ruedas (Markt auf Rädern) ist dank den farbigen Dachplanen stets eine Augenweide. Sein Angebot, von der Barbie-Puppe bis zum Salatkopf, ist so kunterbunt wie seine Bedachung. So zwanglos sie sich einem Besucher präsentieren mögen. Mexikos fahrende Märkte sind reglementiert und strukturiert. Ein Verband mit mehr als tausend Mitgliedern sorgt dafür, dass der Markt auf Rädern nicht zum Flohmarkt verkommt . Das Reglement untersagt Fluchen, aber auch Schwänzen: Sanktionen drohen Händlern, die mehrmals hintereinander ihre Waren nicht auslegen. Jeder Markt hat einen Chef (Koordinator), Inspektoren und Supervisoren. Der Chef weist den Verkäufern die Standplätze zu und bestimmt damit, völlig unbeleckt von künstlerischen Erwägungen, die Farben im Schaubild., Copyright Georg Gerster/Keystone