Islamistischer Terror?

Journal21's picture

Islamistischer Terror?

Von Journal21, aktualisiert - 21.04.2019

Bei acht Bombenanschlägen sterben rund 300 Menschen.

Die Explosionen ereigneten sich am Ostersonntag in Hotels und Kirchen. Mehr als 450 Menschen wurden verletzt. Unter den Opfern befinden sich 35 Ausländer. Betroffen waren Kirchen in verschiedenen Städten sowie drei Luxushotels in der Hauptstadt Colombo. In den Kirchen hatten Ostergottesdienste stattgefunden.

Unter den Toten befinden sich auch zwei Schweizer Staatsbürger, wie das Eidgenössische Departement des Äussern am Montagabend mitteilt.

Noch hat sich niemand zur Anschlagserie bekannt. Soziale Medien wurden blockiert, um die Verbreitung von Fake News, Mutmassungen und Hassbotschaften zu verhindern.

Die Polizei schliesst nicht aus, dass die Attentate auf das Konto islamistischer Terroristen gehen. Laut srilankischen Medien wurden die Anschläge von Selbstmordattentätern verübt. Sie könnten Angehörige der Terrororganisation „National Thowheeth Jama’ath“ (NTJ) sein. Der Verteidigungsminister macht „extremistische Gruppen“ für die Anscnläge verantwortlich. Mehrere Personen seien festgenommen worden.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums wurden die Angriffe sorgfältig vorbereitet und koordiniert. Ihr Ziel sei es gewesen, ein möglichst grosses Blutbad anzurichten.

Sechs der Detonationen ereigneten sich laut Polizeiangaben fast zeitgleich. Allein im Ort Negombo bei Colombo starben in einer Kirche 67 Gläubige. Im Bild die Sankt Sebastianskirche in Negombo.

(J21)

Es gab also schon vor einiger Zeit Hinweise. Und es soll geklärt werden, warum sie nicht beachtet wurden.... Ein beschämendes Eingeständnis von Wegsehen und Nichtstun.
Hat es mit den innenpolitischen Machtkämpfen zu tun vor Wochen und Monaten. Ein ehemaliger siegreicher Präsident versucht den Präsidenten zur Entlassung des MIniterpräs.en (wenn ich mich richtig erinnere) zu drängen, weil er nicht einverstanden ist mit der Poltik nach ihm! Er, der siegreiche Kriegführer der Landesmehrheit, der nicht Frieden wollte mit Zugeständnissen an die Minderheit?? Ich staune, dass dieser Hintergrund noch völlig ausgeblendet bleibt in der Analyse des Terrors, der jetzt so unendlich massiv zur Explosion kam.
A.Imhasly

"Die Tropeninsel mit ihren knapp 21 Millionen Einwohnern ist mehrheitlich buddhistisch. Rund 12,6 Prozent der Bevölkerung sind Hindus, 9,7 Prozent Muslime und 7,4 Prozent Christen. Immer wieder kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen Anhängern der verschiedenen Religionsgemeinschaften"
Es geht hier um viel mehr als Angriffe auf Kirchen. Es handelt sich um Angriffe im Sinne weltpolitischer Vormachtstellung.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren