Der Nahe Osten, Russland, die Ukraine

Journal21's picture

Der Nahe Osten, Russland, die Ukraine

Von Journal21, 31.01.2015

Diskussion mit Arnold Hottinger und Reinhard Meier am 2., 3. und 4. Februar im Hotel Beatus am Thunersee.

Der Nahe Osten  nach Charlie Hebdo: Drohen neue Anschläge?  – Wie stark ist der „Islamische Staat“? Wie gefährlich ist die jihadistische Bewegung? Ist das Abendland gefährdet?

Hat der Krieg in der Ukraine erst richtig begonnen? Wie weit geht Putin? Besteht die Gefahr, dass er überreagiert? Macht der Westen etwas falsch?

Solche Fragen stehen im Zentrum der Diskussionen mit Arnold Hottinger und Reinhard Meier.

Arnold Hottinger gehört zu den weltbesten Nahostexperten. Er war viele Jahre lang Nahostkorrespondent für die „Neue Zürcher Zeitung“, Autor zahlreicher Bücher und heute Autor von „Journal21“.

Reinhard Meier, früherer stellvertretender Auslandchef der „Neuen Zürcher Zeitung“, langjähriger Korrespondent in Moskau ist einer der besten Russland-Kenner. Er schreibt heute für „Journal21“

Befragt werden die beiden von Heiner Hug, früherer Auslandchef und Redaktionsleiter der Tagesschau des Schweizer Fernsehens. Gründer von Journal21.

Ort der Diskussionen: Hotel Beatus in Merligen am Thunersee.

Montag, 2. Februar, 21.00 Uhr: Diskussion mit Arnold Hottinger über den Nahen Osten

Dienstag, 3. Februar, 21.00 Uhr: Diskussion mit Arnold Hottinger über den Nahen Osten

Mittwoch, 4. Februar, 21.00 Uhr: Diskussion mit Reinhard Meier über Putin, Russland und die Ukraine

Hotel Beatus, Merligen am Thunersee

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren