Damals, an einem 20. Mai:

Journal21's picture

Damals, an einem 20. Mai:

Von Journal21, 19.05.2013

Eine Million Erdbeben-Tote - erste Häftlinge in Auschwitz - Erdbeben in Italien usw.

Es geschah an einem 20. Mai

526: Bei einem Erdbeben in Antiochia in Syrien sollen 250‘000 Menschen ums Leben gekommen sein.

1202: Ein Erdbeben in östlichen Mittelmeer-Raum soll eine Million Tote gefordert haben.

1498: Der portugiesische Seefahrer Vasco da Gama erreicht Indien.

1799: Geburt von Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller.

1838: In Genf wird der Grütliverein gegründet, ein vaterländisch orientierter Verein der Arbeiterbewegung. Er ging später in der Sozialdemokratischen Partei auf.

1882: Geburt von Sigrid Undset, norwegische Nobelpreisträgerin für Literatur, Preisverleihung: 1928.

1883: Der Stoffhändler Levi Strauss lässt die *Jeans“ patentieren.

1902: Kuba wird von den USA unabhängig.

1927: Charles Lindbergh startet zum Alleinflug über den Atlantik.

1940: Im KZ Auschwitz treffen die ersten Häftlinge ein.

1980: Die Stimmberechtigten von Québec lehnen eine Sezession von Kanada mit 60 Prozent der Stimmen ab.

2012: Ein Erdbeben der Stärke 6,0 hat in Norditalien sechs Tote und 50 Verletzte gefordert. Das Epizentrum lag nahe der Stadt Ferrara.

2012: Der wegen des Lockerbie-Anschlags verurteilte und später freigelassene 60-jährige Libyer Abdelbaset al-Megrahi ist an Krebs gestorben.

2012: Die Serben wählen ihren pro-europäischen Präsidenten Boris Tadic überraschend ab. Nachfolger wird der Nationalist Tomislav Nikolic.

2013: Ein verheerender Tornado fordert in einem Vorort von Oklahoma City 24 Todesopfer; 200 Personen werden verletzt.

Aus den Trümmern der Plaza Towers Grundschule in Moore, US-Bundesstaat Oklahoma, wird ein Kind geborgen und den Rettungskräften übergeben. Ein Tornado von 1,6 km Durchmesser und Windgeschwindigkeiten von 300 km/h richtete am Montag in den Vorstädten von Oklahoma City riesige Verwüstungen an. (Foto: Keystone/AP, Sue Ogrocki)
Aus den Trümmern der Plaza Towers Grundschule in Moore, US-Bundesstaat Oklahoma, wird ein Kind geborgen und den Rettungskräften übergeben. Ein Tornado von 1,6 km Durchmesser und Windgeschwindigkeiten von 300 km/h richtete am Montag in den Vorstädten von Oklahoma City riesige Verwüstungen an. (Foto: Keystone/AP, Sue Ogrocki)
SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren